Die richtige Pflege für eure Schmuckstücke

Qualität ist nicht der einzige Faktor, der eurem Schmuck eine lange Lebensdauer verspricht. Denn mit der richtigen Pflege habt ihr nicht nur sehr lange etwas von ihm, sondern haltet ihn auch besonders schön. 

Wissen macht’s glänzend

Eure Produkte richtig zu pflegen, muss weder kompliziert noch zeitaufwendig sein. Man sollte einzig wissen, wie man welches Produkt am besten reinigt. Wir verwenden unterschiedliche Materialien: Messing, Sterlingsilber oder vergoldete Stücke. Jedes Material verhält sich anders und braucht daher unterschiedliche Pflegeroutinen. 

Richtiges Aufbewahren bewahrt den Schmuck

Das haben alle drei Materialien gemeinsam: Sie freuen sich, wenn sie richtig gelagert werden. Schmuckschatullen mögen etwas altmodisch sein, sie erfüllen aber ihren Zweck. Und das ganz wunderbar: Denn auch der Schmuck von NOOE wird am besten auf weichem Untergrund gelagert. Ob es eine Schatulle sein muss, oder ein Tuch, in das der Schmuck eingeschlagen wird - das bleibt ganz euch überlassen. 

Messing

Messing ist eine haltbare Legierung aus Kupfer und Zink und ist an seinem typischen, etwas dunkleren Goldton zu erkennen. Da es keine allergischen Reaktionen verursacht, ist es sehr beliebt in der Schmuckproduktion. Ganz selten (in nur 5 von 100 Fällen) hinterlässt Messing Verfärbungen auf der Haut.

Messing ist glänzend und klar. Nur wenn es für einige Zeit nicht getragen wird, kann es oxidieren und wirkt dann matt und kaum glänzend. Was fehlt, ist die Reibung - ob mit der Haut, Kleidung oder anderem. Um dem Messing wieder seinen vollen Glanz zu entlocken, müsst ihr einfach eine Zahnbürste und etwas Zahnpasta nehmen und euer Schmuckstück wieder aufpolieren.

Silber

925er Sterlingsilber ist gut an seiner weißen, satten Farbe zu erkennen. Auch dieses Material zeichnet sich durch die Qualitäten aus, wasserfest, antiallergen und langlebig zu sein. Dennoch kann sich Sterlingsilber mit der Zeit verfärben, da es mit dem Schwefelwasserstoff aus der Luft reagiert. Wenn eure Produkte leicht angelaufen sind, könnt ihr sie ganz einfach reinigen.

Dafür müsst ihr in die Küche, denn dort sollte alles zu finden sein. Füllt eine Tasse halb mit Wasser und gebt 1-2 Tropfen Spülmittel dazu. Mit einem weichen Tuch könnt ihr eure Schmuckstücke nun putzen und sie anschließend mit einem anderen Tuch abtrocknen. Nun sollte euer Schmuck wieder glänzen wie neu. Ist das Silber schon stärker verfärbt, hilft ein chemisches Silberbad am besten. 

Gold plattiert

Ein Teil unserer Kollektionen ist plattiert. Die Stücke sind entweder mit 14k oder 18k Gold beschlagen. Im Gegensatz zum Vergolden, wo das Material nur mit einer feinen Goldschicht überzogen wird, sorgt die extra dicke Beschichtung der Plattierung dafür, dass euch die Farbe lange erhalten bleibt. Zudem sind die Stücke resistent gegen Wasser oder auch Schweiß.

Auch diese Produkte lassen sich mit Haushaltsmitteln reinigen. Die plattierten Stücke könnt ihr mit Natron oder Backpulver und einem weichen Tuch abreiben. Danach unter warmem Wasser abwaschen und mit einem trockenen, ebenfalls weichen Tuch trocknen und polieren.